Betreuung und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit autistischen Verhaltensweisen


„Es gibt Wissenschaftler und Künstler, die das Asperger Syndrom haben und die Dank dieser Eigenschaften Herausragendes leisten. Es ist kein Leiden, dessen man sich schämen muss, sondern eines, zu dem man stolz stehen kann“.

(Tony Attwood)

Wir helfen Kindern und Jugendlichen mit autistischen Verhaltensweisen und ihren Angehörigen

Im Frère-Roger-Kinderzentrum werden Kinder und Jugendliche mit autistischen Verhaltens-weisen gefördert und betreut, die bei einer normalen Intelligenz eine Diagnose im Bereich der Autismus-Spektrum-Störung haben (Asperger-Syndrom, Atypischer Autismus, autistische Verhaltensweisen).

In Kooperation zwischen der Spezialambulanz für Autismus-Spektrum-Störungen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des Josefinums (Augsburg) und dem Frère-Roger-Kinderzentrum mit seinen differenzierten Teileinrichtungen (Frère-Roger-Schule, Heilpädagogisches Heim, Therapeutisches Heim, Heilpädagogische Tagesstätte, Ambulante Dienste) werden für diesen Personenkreis geeignete Betreuungs- und Förderangebote entwickelt.

Der in unserer Frère-Roger-Schule angesiedelte Mobile Sonderpädagogische Dienst – Austismus berät im Auftrag der Regierung von Schwaben externe Schulen, Lehrer und Eltern in Fragen der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit autistischen Verhaltensweisen.


Angebote für Kinder und Jugendliche mit autistischen Verhaltensweisen

Die pädagogische/therapeutische Spezialisierung „Autismus“ wird im Frère-Roger-Kinderzentrum seit Jahren erfolgreich praktiziert und führte zu differenzierten und bedarfsgerechten Betreuungs- und Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche mit autistischen Verhaltensweisen:

  • Erziehungsbeistandschaften und Sozialpädagogische Familienhilfen (SPFH) für
  • autistische Kinder und Jugendliche
  • Heilpädagogische Tagesgruppen (Vorschul- und Schulgruppen):

Im Heilpädagogischen Gruppenrahmen können autistische Kinder integriert werden. Durch klare Strukturen und eine vorausschauende Planung vermeiden wir Stressfaktoren und Überforderungen. Gleichbleibende pädagogische Bezugspersonen bauen höchstmögliches Vertrauen zu Kindern und Eltern auf.

Für ein gutes Gelingen im Gruppenrahmen werden Regeln und Absprachen für alle verschriftlicht, visuell dargestellt und konsequent durchgeführt. Eine positive Weiterent-wicklung des autistischen Kindes und Jugendlichen wird wesentlich unterstützt durch eine gute, klare und konsequente Abstimmung aller am Erziehungsprozess beteiligten Personen (Eltern, Lehrkräfte, Gruppenmitarbeiter und Therapeuten).

  • Flexible Intensive Tagesgruppe „FLINT“ - vorwiegend für autistische Kinder und Jugendliche
  • Heilpädagogische und Therapeutische Wohngruppen:

In den heilpädagogischen und therapeutischen Wohngruppen des Frère-Roger-Kinderzentrums werden integrierte Plätze für normalbegabte, sprechende Autisten angeboten. Die Kinder und Jugendlichen leben in den Gruppen in einem strukturierten Rahmen.

Das Zusammenleben ist geprägt von der Akzeptanz der jeweiligen Eigenhei-ten des Kindes und Jugendlichen. Dadurch erfährt das Kind und der Jugendliche ein „angenommen sein“ und hat ein sicheres Umfeld, um die Anforderungen des Alltags zu erkennen und zu bewältigen. Spezialinteressen von autistischen Kinder und Jugendlichen werden – soweit im pädagogischen Alltag realisierbar – intensiv befördert.Unsere Mitarbeiter besitzen eine hohe Kompetenz in der Beziehungsgestaltung. Ausdauer, Ver-lässlichkeit, aber auch das Entdecken von neuen Fähigkeiten sind hier von hoher Bedeutung.

  • Frère-Roger-Schule mit integrierten Plätzen für autistische Kinder und Jugendliche in den Klassenstufen 1 bis 9:

An der Frère-Roger-Schule versuchen wir durch eine klare räumliche, zeitliche und inhaltliche Strukturierung, klare Regeln und das Klassenlehrerprinzip (Klassenlehrer und Heilpädagoge) den pädagogischen Bedürfnissen der Kinder/Jugendlichen mit autistischen Verhaltensweisen gerecht zu werden. Kleine Klassenstärken und konsequentes erzieherisches Verhalten bieten den Kindern Struktur und damit Sicherheit.

  • Mobiler Sonderpädagogischer Dienst – Autismus an unserer Frère-Roger-Schule
  • Schulbegleitungen für Autisten (interne und externe Beschulung)

Vernetzung

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit autistischen Verhaltensweisen im Frère-Roger-Kinderzentrums erfolgt im Sinne eines vernetzten Ansatzes bereichs-, einrichtungs- und auch organisationsübergreifend.

Wichtige Partner des Frère-Roger-Kinderzentrums sind dabei:

  • Spezialambulanz für Autismus-Spektrum-Störungen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des Josefinums (Augsburg)
  • Selbsthilfegruppe Autismus Augsburg – Elternkreis
  • Autismuskompetenzzentrum Schwaben-Nord (Caritasverband für die Diözese Augsburg)
  • Förderwerk St. Elisabeth (Augsburg)
  • Benedikt-von-Nursia- und Prälat-Schilcher-Berufsschulen (Augsburg)
  • Berufsbildungswerk im Dominikus-Ringeisen-Werk
  • Förderwerk St. Nikolaus (Dürrlauingen)

Kontakt


Leitung stationäre Hilfen

Friedrich Manzeneder
Dipl.-Päd. (Univ) / Dipl.-Theol. / Familientherapeut

Prälat-Bigelmair-Straße 22
86154 Augsburg

Tel: (0821) 41062 -110
Fax: (0821) 41062 - 228

E-Mail senden

Leitung teilstationäre und ambulante Hilfen

Rüdiger von Petersdorff
Diplom-Pädagoge (Univ.)

Prälat-Bigelmair-Straße 22
86154 Augsburg

Tel: (0821) 41062 - 119
Fax: (0821) 41062 - 219

E-Mail senden


Schulleitung

Andrea Krebs-Lorenz
Sonderschulrektorin

Prälat-Bigelmair-Straße 22
86154 Augsburg

Tel: (0821) 41062 - 150
Fax: (0821) 41062 - 189

E-Mail senden